Reiseberichte

Reiseberichte

Neuauflage der Austria Classic Tour

 

Statt über die Autobahn nach Bad Ischl zu fahren, entschied ich mich schon früh, den kürzeren, aber doch zeitintensiveren Weg über den Sölkpass zu nehmen. Die Fahrt über den Pass war ein guter und vor allem Spaßiger Auftakt hinein in den Tag. Jedoch wurde mein Enthusiasmus schon auf der Fahrt hinauf gebremst. Ein Deutscher tat sich sichtlich schwer damit diesen Berg zu überwinden. Bei jeder Kurve musste er bremsen, genauso wie der Niederländer vor einem Jahr, aufgrund dessen mir die Bremsen überhitzten. Soweit kam es dieses Mal dann doch nicht: Der Deutsche fuhr rechts ran und ich mit einem Dankenden-Hupen davon. Gerade als ich mich anfangen wollte zu freuen, lag das nächste Hindernis vor mir. Ausgerechnet ein Motorradfahrer tuckerte ganz gemütlich bergauf. Innerlich begann ich zu schäumen. Und als dann, auch noch zwei Motoradfahrer mich in der Kurve ganz knapp überholten, reichte es mir. Ich setzte an einer geeigneten Stelle zum Überholen an. Mit laut grölendem Motor zog ich an ihm vorbei.
Und auch wenn, die Straße im unteren Abschnitt sehr wellig war, ich musste es einfach: Ich gab weiter Gas und zischte mit 100 Sachen die Bergstraße hinauf. Erst als die Kehren begannen, ging ich vom Gas. Jedoch nur, um wenig später wieder voll drauf zu drücken. Kehre um Kehre, ließ ich auf meinen Weg nach oben hinter mir und siehe da, der Pass war wenig später genommen.

Von der Spitze aus, war es kein steiniger Weg mehr hinunter ins Tal; es war ein angenehmer, bei dem die Motorbremse fast die ganze Arbeit erledigte.
Nachdem ich auf meiner Tour zwar an Bad Aussee vorbei gekommen war, jedoch nicht am Altausseer See holte ich das in einem Atemzug gleich nach.

Und noch etwas holte ich nach: Die Fahrt nach Hallstatt. Irgendwie musste ich geahnt haben, dass es in Hallstatt sehr schön sein muss, sonst hätte ich mich nicht entschieden hier einen kleinen Abstecher hin zu machen und die Tour so zu verändern, das nun jeder diesen Ort begegnet, der meiner Route folgt. Hallstatt ist ein liebliches Örtchen. Die Hütten und Häuser schmiegen sich sanft an den Hügel an. Und friedlich ruht zu ihren Füßen der Hallstätter See. Wirklich originell fand ich, dass die Bundesstraße hinter dem Ort in einer jeweils einspurigen Tunnelröhre verschwindet. Nur in der Ortsmitte eröffnet ein Parkplatz, direkt im Tunnel einen atemberaubenden Blick auf den See. Und wem der Ausblick schon nicht reicht, sei hier mit versichert: Es kommt noch besser. Von diesem kleinen Parkplatz, eigentlich einer Parkbucht, gelangt man über eine Treppe hinein in das lebendige Dorf.

Weiter ging es im Anschluss daran mit der Etappe 8 der Austria Classic Tour.

Follow Me

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Die neuesten Beiträge in Ihrem Posteingang

Meistgelesene Beiträge